Thesen zur Energiewende

Der Vorstand von Mit uns für BaWü e.V. hat sich im Zuge seiner Klausurtagung beraten welche Punkte bei der Energiewende deutlich gemacht werden müssen. Folgende Thesen wurden aufgestellt:

These Nr.1:

Wenn wir nicht offen mit dem Thema Energiewende umgehen, dann werden wir es nicht schaffen, diese Energiewende auf stabile Beine zu stellen.

These Nr. 2:

Der Politik fehlt es an Mut, den Bürgerinnen und Bürgern Wahrheit und Klarheit einzuschenken.

These Nr. 3:

Durch die Energiewende wird der Strom deutlich teurer.

These Nr. 4:

Versorgungssicherheit und Versorgungsqualität erfordern hohe Investitionen und sie sind existenziell für das Wohl der Bürger und den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg.

These Nr. 5:

Die Energiewende wird gewaltige Eingriffe an die Landschaft mit sich bringen. Erforderlich ist dazu die gesellschaftliche Akzeptanz.

These Nr. 6:

Wissenschaft und Forschung müssen die Treiber für den energiepolitischen Fortschritt sein.

These Nr. 7:

Die Energiewende beinhaltet die Chance auf neue Arbeitsplätze im Bereich der regenerativen Energien, der Energiespeicherung und des Netzausbaus.

Diese Arbeitsplätze sollten allerdings nachhaltig sein und nicht nach kurzer Zeit exportiert werden können.

These Nr. 8:

Energieintensive Betriebe dürfen nicht aus Deutschland herausgedrängt werden, da sie  im Zweifel dann mit niedrigen Umweltstandards arbeiten.

These Nr. 9:

Energiewende kann nur gelingen, wenn nicht nur der Strom sondern der gesamte Energiebereich betrachtet wird.

These Nr. 10:

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn die Energieeffizienz in allen Energiebereichen einen hohen Stellenwert hat.

These Nr. 11:

Erfolgskontrolle

„Deutschlands Zukunft als Industrienation entscheidet sich an der Energiewende“

Stuttgart, 11.September 2012 Eindrucksvolle Veranstaltung von ‚MIT UNS für Baden-Württemberg‘auf der Bühler Höhe mit Umwelt-Bestsellerautor Franz Alt.

Für Franz Alt gibt es keinen Zweifel: „Ich bin sicher, dass wir die Energiewende schaffen werden“. Durch intelligente Koppelung von Sonnenenergie, Wind- und Wasserkraft mit dezentralen Systemen zur Energieerzeung und –speicherung lässt sich seiner Meinung nach genügend Strom für alle erzeugen. Und ein Exportschlager werde die Umstellung auf natürliche Energiequellen obendrein, weil Deutschland in wichtigen Schlüsseltechnologien Weltmarktführer sei.

Pressemitteilung

„Baden-Württemberg zum Gewinnerland der Energiewende machen!“

Knapp ein Jahr nach der Gründung haben die Initiatoren des Vereins „Mit uns für Baden-Württemberg“ eine positive Zwischenbilanz ihrer Arbeit gezogen. „Die Mitgliederzahl ist auf über 1000 gestiegen, und der Zustrom hält unvermindert an“, sagt die Vorsitzende Heidi Holzhay erfreut. Das enorme Interesse von Bürgern aus allen Bevölkerungsschichten sei ein Beleg dafür, dass der Verein, der sich als Dialogplattform für alle am Thema Energiewende Interessierte versteht, „eine echte Informationslücke schließt“.

Pressemitteilung